Bitte Hilfe für Susi als Expeditions Beiwagen

Alles zum Thema Offroad, Geländewagen, usw. ....

Bitte Hilfe für Susi als Expeditions Beiwagen

Beitragvon susihuckepack » So, 04 Nov 2018, 21:00

Hallo zusammen,

ich heisse Ralph, bin 45 und suche für mein Selbstbau-Offroad-Reise-Womo-LKW-Projekt noch ein Begleitfahrzeug zum Minehmen. Das Basisauto ist ein Man Kat. Da der in vielen Situaionen zu sperrig ist, soll ein Beiboot mit. Aber Moped ist mit zu gefährlich mit Sozia im Geläbde (sturz), Quad fahre ich nicht gerne, und moderne SSV sind teuer, irre laut und voller Elektronic.
Nun hatte ich vor 20 Jahren mal eine Susi für die Kiesgrube und habe Sie geliebt. Vielleicht ist das die bessere Alternative - auch für Reparaturen sonstwo auf der Welt.

Bevor ich nun fast von vorne beginne mit der Informationssuche, versuche ich hier bei Euch Hilfe zu bekommen.

Ich hätte gerne die Offraustauglichste (also leichteste Variante mit den grössten rädern) die in D zulassungsfähig ist.
Könnt ihr mir das beantworten - und vielleicht hat sogar jemand so ein Schätzchen umgebaut und hätte es Lust es in Gute Hände abzugeben damit es um die Welt reisen kann?

Freue mich auf Eure Beiträge
LG
Ralph
susihuckepack
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 1
Registriert: So, 04 Nov 2018, 20:46

Re: Bitte Hilfe für Susi als Expeditions Beiwagen

Beitragvon berndhac » So, 04 Nov 2018, 21:52

Hallo,

meiner Meinung nach gibt es wichtigeres wie "die größten Räder" - wie zum Beispiel Differentialsperren. Und die sind auch leichter zu TÜVen.

Zu Deiner Frage:
Es hängt stark vom individuellen TÜV-Prüfer ab. 30er oder 31er sollten bei entsprechenden Höherlegungen ohne große Probleme machbar sein.
Hier gibt es jemanden mit 35ern und TÜV (viewtopic.php?f=33&t=39884), das ist aber sicher nicht einfach und auch nicht mehr leicht.

Wenn Du viel Geld über hast und viel Bodenfreiheit möchtest wäre das noch was für Dich:
http://www.tibus-offroad.com/produkte/b ... le/suzuki/

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
berndhac
Forumsmitglied
 
Beiträge: 620
Registriert: Fr, 30 Sep 2011, 21:31
Wohnort: 26180 Rastede
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai
Alfa Romeo 156 SW
Fiat Panda 169

Re: Bitte Hilfe für Susi als Expeditions Beiwagen

Beitragvon muzmuzadi » So, 04 Nov 2018, 22:25

Je näher du an der Serie bleibst um so zuverlässiger und problemloser wird das Auto sein.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 12805
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Bitte Hilfe für Susi als Expeditions Beiwagen

Beitragvon ohu » Di, 06 Nov 2018, 12:18

Ein paar Schwachpunkte lassen sich auch beim serienmäßigen Auto noch ausmerzen.

Aber an sich stellt sich auch hier wie immer die Frage, was das Auto können muss.

Reines Geländespielzeug?
Auch mal zum Einkaufen fahren?
Eine Expedition von der Expedition - sprich mit Zelt und Gaskocher auch mal zwei Tage in fiesen Dünen oder engen Bergen unterwegs sein?
Bei einem Liegenbleiber des Kats zur Ersatzteilbeschaffung dienen?

Je nachdem sind halt unterschiedliche Faktoren wichtiger oder nicht.
Benutzeravatar
ohu
Forumsmitglied
 
Beiträge: 3985
Registriert: So, 29 Okt 2006, 10:16
Wohnort: Lenggries


Zurück zu Offroad & 4x4 Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder