O-Ring am Verteilergehäuse wechseln

Motor, Kupplung, Getriebe, Kardanwellen, Differentiale, ...

O-Ring am Verteilergehäuse wechseln

Beitragvon blochbert » So, 31 Jan 2010, 5:45

Ich habe hier diese hilfreiche Anleitung die der UWENRUE gemacht hat, kopiert und gleich ins Archiv gelegt, soll jeder dann leichter finden können mit der "Suche"-Funktion :wink: , Danke Uwe!








Moin zusammen,

in der Tat, das ging noch einfacher als gedacht, wir (Jörg und ich) haben gestern früh mal eben unsere beiden 413er behandelt, im Akkord sozusagen.

Paar Bilder gemacht zur Illustration:

Als erstes Verteilerkappe ab, dann haben wir doch den Verteiler aus dem Gehäuse gebaut, man tut sich anschließend leichter. Wichtig: Markierung machen, wie der Verteiler gesessen hat, sonst muß man nachher die Zündung neu einstellen!

Bild

Als nächstes dan die drei Schrauben des Verteilergehäuses lösen, Gehäuse abnehmen. Lappen liegt drunter, wie man sieht. Ölverlust ist nicht wirklich dramatisch, aber Putzlappen drunter sowie noch eine Pappe unters Fahrzeug ist absolut zu empfehlen, so drei, vier Tropfen wären sonst doch auf den Boden gelangt.

Bild

Man sieht noch die Reste der Dichtmasse (Curil) womit ich das Dings mal provisorisch abgedichtet habe, aber so ganz erfolgreich war's offenbar nicht...

Bild

Diesen Ring haben wir gleich mit gewechselt, war zwar am Ende nicht akut nötig, aber wenn man's einmal auseinander hat...

Bild

So, hier der eigentliche Übeltäter. Wie Sacha schrieb, klebt er möglicherweise noch am Motor fest.

Bild

Zusammenbau genau umgekehrt, wichtig hierbei ist, wie auch schon erwähnt, sich zu merken wie der Verteilerläufer beim Ausbau gestanden hat, genau so muß der wieder hin. Natürlich kann man auch ein Foto davon machen... :wink: Und weiter wichtig, daß man den untergelegten Putzlappen nicht zwischen Verteilergehäuse und Zylinderkopf einklemmt, sonst muß man nämlich wieder auseinanderbauen... :oops:

Hier noch die (Original Suzuki) Teilenummern, falls jemand die Dichtungen bestellen möchte:

Bild

Zum Schluß haben wir bei Jörgs Wagen noch das Motorhaubenschloß und bei meinem den Gaszug getauscht, das ging aber so einfach und flott, daß wir keine Chance hatten davon auch noch Bilder zu machen! 8)
Walter Röhrl: Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe.
Benutzeravatar
blochbert
Forumsmitglied
 
Beiträge: 6336
Registriert: Mi, 17 Jan 2007, 13:13
Wohnort: Bad Mitterndorf im steir. Salzkammergut

Beitragvon Hoizfux » So, 31 Jan 2010, 9:17

und danach das zündungseinstellen nicht vergessen.....
Benutzeravatar
Hoizfux
Forumsmitglied
 
Beiträge: 10469
Registriert: So, 11 Sep 2005, 13:29
Wohnort: im schönen Berchtesgadener Land und in Salzburg

Beitragvon michi m. » So, 31 Jan 2010, 11:21

Hm.
Unbedingt würde ich persönlich den Beginn der Arbeit folgend ergänzen:
Den Motor so weit drehen, bis auf der Schwungscheibe das O/T Zeichen zu sehen ist.
Jetzt sollte der Finger genau auf das Kabel des ersten Zylinders zeigen. (vorne beim Kühler)
Ist das nicht der Fall, dann den Motor noch einmal durchdrehen, bis wieder die O/T Markierung kommt.
Handbremse anziehen.
Gang auf Leerlauf schalten.

----------------------------------------------------------------------------------------

Beim Zusammenbau muss der Verteiler so eingeführt werden, dass er wieder exakt auf den ersten Zylinder zeigt.
Hompage des Geländewagensportvereins Graz
http://www.firma-moro.at.
michi m.
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4651
Registriert: Di, 23 Aug 2005, 20:04
Wohnort: Graz

Beitragvon uwenrue » So, 31 Jan 2010, 14:09

Hoizfux hat geschrieben:und zündung einstellen nicht vergessen....


... oder Markierung machen, wie ich geschrieben habe! 8) (OK, im Bild schlecht zu erkennen, hier noch mal mit Pfeil:)

Bild

Gruß

Uwe
Autos, mit denen man in die Waschanlage fahren kann, sind doch irgendwie langweilig...
uwenrue
Forumsmitglied
 
Beiträge: 101
Registriert: Di, 15 Dez 2009, 0:07
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Monstersuzi » So, 31 Jan 2010, 20:06

Verteilerstock braucht man gar nich ausbauen, habs auch erst letzte Woche an einem Vitara gemacht, und hab ihn dringelassen, einfach ne Markierung gemacht wo der Verteilerfinger steht und gut ist!
Zusätzlich zu dem neuen Dichtring kann man auch noch Dichtmasse nehmen, damit es auch wirklich dicht ist und auch eine Weile bleibt!

Gruß Monstersuzi
Stell dir vor, du wirfst ne Tomate auf den Boden und schreist: "Los Pikatchu!"

www.monstersuzi.de
Benutzeravatar
Monstersuzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1877
Registriert: Do, 09 Aug 2007, 18:24
Wohnort: Triberg
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413
Suzuki Jimny

Beitragvon intercooler » Sa, 24 Mär 2012, 10:11

Monstersuzi hat geschrieben:Verteilerstock braucht man gar nich ausbauen, habs auch erst letzte Woche an einem Vitara gemacht, und hab ihn dringelassen, einfach ne Markierung gemacht wo der Verteilerfinger steht und gut ist!
Zusätzlich zu dem neuen Dichtring kann man auch noch Dichtmasse nehmen, damit es auch wirklich dicht ist und auch eine Weile bleibt!

Gruß Monstersuzi

Genauso habe ich es gestern gemacht. Hat PERFEKT geklappt!
Die Anleitung hier ist super!

Danke Uwe und den anderen hier...
::danke:: ::held::

cu... 8) 8)
Meine Suse... leider verkauft...

Für alles über acht Minuten ziehe ich keinen Helm auf (Walter Röhrl - Nordschleife)
Benutzeravatar
intercooler
Forumsmitglied
 
Beiträge: 137
Registriert: Do, 15 Dez 2011, 10:50
Wohnort: Daimlerstadt

Beitragvon pungparamee » Fr, 27 Jul 2012, 8:49

Danke, werde den O-Ring am Wochenende versuchen :oops: selbst zu wechseln. Ich bin ja leider kein Profischrauber wie ihr :-D
pungparamee
Forumsmitglied
 
Beiträge: 83
Registriert: So, 16 Jul 2006, 14:24
Wohnort: Bonn und Khon Kaen Thailand

Beitragvon sebbo » Do, 14 Feb 2013, 16:37

09280-56004 der große kostet mittlerweile bei suzuki 3,17€ brutto...
Bild
Benutzeravatar
sebbo
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2099
Registriert: So, 22 Jun 2008, 13:55
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon Suomi74 » Mi, 20 Feb 2013, 20:09

Habe heute beide O-Ringe mit dieser Anleitung getauscht und es hat bestens funktioniert.
Danke für die Anleitung.
Ich habe mir die Stellung des Zündfingers makiert und wieder so "hingestellt".
Suomi74
Forumsmitglied
 
Beiträge: 308
Registriert: Mo, 04 Feb 2013, 21:26
Wohnort: Kemi - Finnland
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Vergaser

Re: O-Ring am Verteilergehäuse wechseln

Beitragvon Taucherin » Sa, 18 Jun 2016, 15:40

So .... habe es nun auch geschafft,
Danke für die gute Anleitung :)

Für jemand ohne schrauberkenntnisse ging das ganz gut...


Bild
Benutzeravatar
Taucherin
Forumsmitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi, 08 Jul 2015, 23:49
Wohnort: Düsseldorf
Meine Fahrzeuge: SJ 413

Nächste

Zurück zu Anleitungen: Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder