Radlagerwechsel an der Hinterachse vom SJ

Motor, Kupplung, Getriebe, Kardanwellen, Differentiale, ...

Radlagerwechsel an der Hinterachse vom SJ

Beitragvon Basti SJ410 » So, 27 Mai 2007, 19:24

Das hab ich mal im MySnip Forum jemandem geschrieben, villeicht hilfts hier ja jemandem, falls was falsch ist bitte berichtigen!!

Hi,
wenn man weiss wie ists ganz einfach, also ich habs bei mir im sommer gemacht, war auch allerhöchste zeit. zu beachten gibt es einiges. du brauchst am besten schon mal 2 leute, und eine alte kochplatte oder nen gasgrill mit ner alten pfanne, da kommen wir später zu. wenn du rad und bremstrommel abgenommen hast, musste du dir einen abzieher für die steckackse bauen, bzw besorgen. ich sprche von einem schlaghammer, in fachkreisen auch wixxer genannt. das ist eine lange stange, die hat vorne einen flansch (den man sich auch schnell selber machen kann) und auf der stange ist ein gewicht, welches man schnell nach hinten schlägt, und so die steckackse zieht. wenn du mit metall ein bisschen bewandert bist, hast du sowas in ner knappen stunde selber gebaut. ist aber eigentlich ein geläufiges werrkzeug, irgendwo bekommst du bestimmt eins geliehen. nun hast du also die steckachse gezogen. falls dein suzuki eine parksperre hat, wirst du später beim einfädeln in das schiebestück sehr viel spass haben, taschenlampe ist unbedingtes "must have". wenn ich mich jetzt richtig erinnere, sitzt im achskörper der simmerring. diesen ausbauen, neuer ist ja im set dabei, lagersitze schön reinigen und am besten vorher öl aus der achse ablassen, neues kann nie schaden, bei mir (Bj.86) wars nur noch schlamm. dann setz mal den neuen simmerring ein, die seite auf der du die feder siehst, muss nach innen, sonst ist er zwecklos, aber vorsichtig und mit gefühl, die dinger sind schnell mal demoliert. jetzt zur steckachse, da ist jetzt wenn wir von der verzahnung aus zum flansch gehen der schrumpfring der die ganze sache zusammen hält und dann das radlager, meine ich. die steckachse spannst du dir in den schraubstock und dann musst du mit der flex den schrumpfring an einer seite wegschleifen, wenns geht nicht die achse in mitleidenschaft ziehen, wenn ca noch 1 mm vom ring da ist, hast du ihn soweit geschwächt, das du ihn knacken und abnehmen kannst. das gleiche passiert dem lager. aber vorher merken wirum es gesessen hat falls es asymetrisch ist. dann wieder den lagersitz schön reinigen. und jetzt wirds interressant: zunächst solltest du dir einen platz suchen wo du auf einem holzbrett oder sowas ähnlichem die steckachse aufstellst, in der zwischenzeit lass schon mal die kochplatte bzw den gasgrill warmlaufen. den zweiten mann brauchst du unbedingt zum festhalten der steckachse. du musst dann zuerst das lager auf den grill legen, bloss nicht zulange, 3 minuten sind genug! dieses solltest du öfters wenden um es gleichmässig zu erwärmen. Vorher musst du dir aber ein rohr besorgen, welches innen so dick ist das es auf den inneren lagerring passt, und einen dicken hammer. wenn das lager soweit ist, drauf damit und nicht zögern!!! einer hält fest und der ander hält das rohr und haut das lager drauf. ich glaube vorher kam auch noch ne distanzscheibe, weiss ich nicht mehr genau aber wirst du beim ausbau ja sehen. wann das lager drauf ist hörst du am anderen klang des hammers. den schrumpfring ruhig solange erwärmen bis er leicht dunkel wird bzw bis die spucke beim draufspucken zischt. auch das ganze spiel wieder gut wenden. und dann wieder die gleiche prozedur, bloss nicht mitten drin anhalten, selbst wenn man in die hose pisst, ist der ring kalt, ist´s vorbei dann brauchst du nen neuen. zum zusammenbau muss ich, denk ich mal jetzt nicht mehr viel sagen. falls der suzuki dein daily driver ist solltest du freitag nachmittag anfangen, samstags haben die läden noch auf und ich hab bei mir erst mal nur eine seite und als die fertig war die andere gemacht, falls ich was versaut hätte. ich hoffe ich konnte dir helfen, wünsche gutes gelingen, wenn du noch fragen hast -->SuzukiForum hilft!!!

Hier mal Bilder von ner 413 Achse die ich zerlegt hab, hab die ganze Sache bei der Gelegenheit mal fotografiert

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Chrom won´t get you home...
Basti SJ410
Forumsmitglied
 
Beiträge: 202
Registriert: Sa, 05 Mai 2007, 19:35
Wohnort: Friesenhagen

Beitragvon Mud-Max » Mo, 28 Mai 2007, 1:20

Geile Werkbank hast Du da...
The real Road is Off-Road
It´s high to be a Preiß and it´s higher to be a Bayer. But i am best, i come from an Eifelnest
Benutzeravatar
Mud-Max
Forumsmitglied
 
Beiträge: 187
Registriert: So, 21 Jan 2007, 8:25
Wohnort: Prümzurlay

Beitragvon Basti SJ410 » Mo, 28 Mai 2007, 10:02

improvisieren is das zauberwort... :lol: :lol: :lol:
Chrom won´t get you home...
Basti SJ410
Forumsmitglied
 
Beiträge: 202
Registriert: Sa, 05 Mai 2007, 19:35
Wohnort: Friesenhagen

Beitragvon kurt (eljot ) » Mo, 28 Mai 2007, 11:52

hi
is es wirklich sinnvoll die lager heiß zumachen ? Ok auf ner herdplatte etwas anwärmen finde ich in ordnung aber auf ner flamme is sicher net das richtige ( zumindest bei den lagern )
bei mir gingen die lager auch so recht einfach rauf.
Die schrumpfringe hab ich auch mit nem brenner etwas erwärmt
mfg kurt
"DER WEG IS DAS ZIEL "
Benutzeravatar
kurt (eljot )
Forumsmitglied
 
Beiträge: 3192
Registriert: Mo, 12 Dez 2005, 7:13
Wohnort: 93479 Grafenwiesen
Meine Fahrzeuge: lj 80 proto kermit 2
lj 80 trophy kermit 3
lj 80 gfk

Santana Long kipper umbau
lj willys pickup umbau
ford ranger einzelkabiner
noch ca 8 weitere suzi fracks

Beitragvon Basti SJ410 » Mo, 28 Mai 2007, 12:15

@kurt,
geb ich dir absolut recht, wie beschrieben, ich hab ne alte kochplatte, das is auf jeden fall besser, sollte auch so gemeint sein das man das lager nur LEICHT anwärmt, vorallem kannste mit der kochplatte gleichmässiger und langsamer erwärmen das sind die entschiedenen Vorteile
Chrom won´t get you home...
Basti SJ410
Forumsmitglied
 
Beiträge: 202
Registriert: Sa, 05 Mai 2007, 19:35
Wohnort: Friesenhagen

Radlger HA

Beitragvon Beduin » Fr, 20 Jul 2007, 13:34

Muss man die ganze Prozedur unbedingt zu zweit machen?
Geht das auch nicht alleine?
Das Lager und den Schrumpfring auf die Steckachse schlagen :?:

Stehe nämlich jetzt kurz davor...und würde gerne wissen auf was ich mich einlasse..
Beduin
Forumsmitglied
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi, 26 Jul 2006, 11:27
Wohnort: Berlin

..

Beitragvon Beduin » Do, 26 Jul 2007, 3:43

Und gleich noch eine Frage:

Entfernt ihr das Lager generell mit einem langen Abzieher oder habt ihr eine andere Methode..

Ich habe die Lager mit "spezial" Abziehern abgezogen, vergaß aber zwei weitere Steckachsen zu befreien, da ich die Bremsträgerplatten samt der kompletten Bremseinheiten gebraucht hatte..
Nun hatte ich so einen schönen Abzieher aber nicht mehr zur Hand, und schlug auf Empfehlung von jemandem die Lager mit den Blechen ab, wodurch ich, wie ich eigentlich vorher schon vermutet hatte, die Bremsträgerplatte leicht beschädigt hatte..
Die muss ich nun wieder richten, da das ganze ja sonst nicht dicht wird...

Wie geht ihr immer vor???
Habt ihr Trennvorrichtungen mit Verlängerungen und einer Hydraulikspindel zuhause??
Beduin
Forumsmitglied
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi, 26 Jul 2006, 11:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon michi m. » Do, 26 Jul 2007, 14:00

Da verwechselst du etwas. Das Lager kriegst mit einem Abzieher gar nicht runter. Das muss, wie auch der Schrumpfring, runter geschliffen werden. Aber schöööööööön vorsichtig, damit du die Achse nicht auch mit anschleifst.
Michi
Hompage des Geländewagensportvereins Graz
http://www.firma-moro.at.
michi m.
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4651
Registriert: Di, 23 Aug 2005, 20:04
Wohnort: Graz

Lager...

Beitragvon Beduin » Do, 26 Jul 2007, 15:06

Doch Doch das Lager bekommst du mit geeigneten Abziehern wunderbar runter...
Und zwar benötigt man eine geeignete Trennvorrichtung (zwei Platten, die unter das Lager geschoben werden und verschraubt werden) und passende Verlängerungen (die man in die Platten schrauben kann) und eine Hydraulikspindel!
Das ist die schonenste Methode...

Leider sehr teuer, dieses Werkzeug...

Bis man das abgeflext hat, dauert ja ewig..Oder macht ihr das generell so?

Gruß Marcel
Beduin
Forumsmitglied
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi, 26 Jul 2006, 11:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon michi m. » Do, 26 Jul 2007, 18:16

Ich brauch zum Abflexen Schrumpfring und Lager ca. 5 Minuten. ist auch Übungssachen:
Hier hab ich das ein bischen beschrieben:
http://5488.goodboard.de/viewtopic.php?t=77677

Michi
Hompage des Geländewagensportvereins Graz
http://www.firma-moro.at.
michi m.
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4651
Registriert: Di, 23 Aug 2005, 20:04
Wohnort: Graz

Nächste

Zurück zu Anleitungen: Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder