Radlagerwechsel an der Hinterachse vom SJ

Motor, Kupplung, Getriebe, Kardanwellen, Differentiale, ...

Beitragvon samusuzi » Di, 04 Sep 2007, 22:48

traildriver hat geschrieben: mit daruntergelegten alten aufgeschnittenem Sicherungsring (Rohr passt auf Sicherungsring)


:thumbsup: Gute Idee - so erreichst Du auch eine nach allen Seiten gleichmäßige Kraftverteilung auf den Sicherungsring !

lg
Benutzeravatar
samusuzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2410
Registriert: Mo, 03 Jul 2006, 10:31
Wohnort: Stockerau

Rohr

Beitragvon Beduin » So, 09 Sep 2007, 14:43

Ma ne blöde Frage-dieses Rohr bekomme ich nicht einfach irgendwoher aus irgendeinem Baumarkt???
Wo bekomme ich eins her das hält-habe meines nach dem Auftreiben der Schrumpfringe entsorgt..
Beduin
Forumsmitglied
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi, 26 Jul 2006, 11:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon traildriver » So, 09 Sep 2007, 21:09

Hab meins als "Reststück" aus einer Schlosserrei bekommen! :wink:
Ich weiss wie Erde schmeckt!
Benutzeravatar
traildriver
Forumsmitglied
 
Beiträge: 7072
Registriert: Mi, 24 Jan 2007, 22:29
Wohnort: Siegen

Beitragvon Don051999 » So, 09 Sep 2007, 23:26

samusuzi hat geschrieben:
traildriver hat geschrieben: mit daruntergelegten alten aufgeschnittenem Sicherungsring (Rohr passt auf Sicherungsring)


:thumbsup: Gute Idee - so erreichst Du auch eine nach allen Seiten gleichmäßige Kraftverteilung auf den Sicherungsring !

lg


Hallo Marcus! Die Idee mit dem alten Ring ist gut! Hätte uns beim Marcus auch geholfen, leichter mit dem wechseln , fertig zu werden! :roll: Nun denn, wir haben die Steckachse mit WD 40 eingerieben, und den Sicherungsring, mit Hilfe einer Warmluftpistole zu erhitzen! Dann mit mächtigen schlägen eines Schmiedehammers aufgetrieben! War schweißtreibend, aber hatte Erfolg! :lol: :lol: :lol:
Gruß Stefan
Benutzeravatar
Don051999
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1369
Registriert: Fr, 10 Feb 2006, 23:13
Wohnort: 58095 Hagen

Beitragvon Don051999 » So, 09 Sep 2007, 23:28

Wir haben einen alten Zaunpfahl genommen, der danach Schrottreif war! :wink: :twisted: :twisted: :twisted:
Gruß Stefan
Benutzeravatar
Don051999
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1369
Registriert: Fr, 10 Feb 2006, 23:13
Wohnort: 58095 Hagen

Beitragvon aloys » Di, 30 Sep 2008, 4:27

hola !
gut gemacht.
Da müßte doch eigentlich von der Fa.Krombacher was zu holen sein,und
wenn`nur Freibier ist. hi

gruß aloys
Benutzeravatar
aloys
Forumsmitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: Di, 23 Sep 2008, 20:10
Wohnort: Aguilas/ Murcia - Spanien

Beitragvon Hoizfux » Di, 30 Sep 2008, 7:44

den ring legst auf ne herdplatte und lässt ihn so heiss werden das ein wassertropfen drauf zu tanzen beginnt - aber nicht gleich verdampft! :wink:
dann flutscht das ding gaaaanz locker bis zum ziel - dann nur noch mit 2 setzern runterdrücken bis er soweit ausgekühlt ist das er hält!

p.s. das macht man übrigens mit lagern die auf eine welle müssen genauso!
Benutzeravatar
Hoizfux
Forumsmitglied
 
Beiträge: 10469
Registriert: So, 11 Sep 2005, 13:29
Wohnort: im schönen Berchtesgadener Land und in Salzburg

Beitragvon traildriver » Di, 30 Sep 2008, 21:17

Das wäre also dann das "Heißtanzverfahren" 8) ! :werkzeug: :thumbsup:
Ich weiss wie Erde schmeckt!
Benutzeravatar
traildriver
Forumsmitglied
 
Beiträge: 7072
Registriert: Mi, 24 Jan 2007, 22:29
Wohnort: Siegen

Beitragvon Toxic » Mi, 13 Mär 2013, 18:54

Ich hab da mal ne Frage:
Ausbauen und neue Ringe/Lager drauf machen war kein Thema, aber jetzt will ich den ganzen Kram wieder zusammen bauen und wollte mal wissen, wie ich die Steckachse und hier speziell das Radlager wieder in das Achsrohr bekommen soll.
Hab da so ein paar Schläge mitm Hammer auf die Steckachse gegeben, aber das kanns ja auch nicht sein:

Dann wird ja das Lager extrem belastet!

Wie macht Ihr das?


Gruß,
Andreas
"Es ist ein dreckiges Hobby, aber irgendwer muss es ja machen!"
Benutzeravatar
Toxic
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4672
Registriert: Di, 25 Dez 2007, 19:43
Wohnort: Springe

Beitragvon kolben » Mi, 13 Mär 2013, 20:48

Hast du den Sitz vom Radlager mal etwas sauber gemacht?

Nicht zuviel schleifen, wenn die Steckachsen zu leicht rein flutschen könnten sich evtl. die Radlager in dem Sitz mitdrehen.

Ein paar leichte Schläge sollten die Lager schon verkraften ich nehme immer nen Gummihammer, reicht bei mir!
Benutzeravatar
kolben
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2788
Registriert: Di, 09 Jan 2007, 12:25

VorherigeNächste

Zurück zu Anleitungen: Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder