Aushängbare Türscharniere

Karosserie, Interieur, Anbauteile, Schutz, Bügel und Käfige, ...

Beitragvon michi m. » Mo, 27 Sep 2010, 19:22

El Samurai hat geschrieben:Hallo Leutz, Ich fahre schon seit Jahren mit selbstgeflexten Scharnieren ohne Probleme.
ich habe Euch noch einen kleinen Tip, schleift den Bolzen oben rund dann lässt sich die Türe wesentlich einfacher einhängen.
lG Thilo


Kann ich nur bestätigen.
Hat bei mir schon zwei Superkarpatas überstanden.
Das hält leicht.
Hompage des Geländewagensportvereins Graz
http://www.firma-moro.at.
michi m.
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4651
Registriert: Di, 23 Aug 2005, 20:04
Wohnort: Graz

Beitragvon dead rabbit » Di, 08 Mär 2011, 21:44

Hallo, wie wäre es denn mit den Scharnieren anbei. Haben einen Bolzen zum rausziehen, sind Edelstahl und die Bohrungen und Abmessungen stimmen nicht ganz. Sind ein bischen länger. Könnte man in die Karosse und Tür neue Gewinde schneiden oder sind Muttern hintergeschweißt? Falls das mit dem Bolzen am unteren Scharnier nicht klappt, könnte man nicht bischen was unters Scharnier legen, müsste dann oben auch passieren oder Unterlage nach oben verjüngen.
Bild
dead rabbit
Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: So, 06 Mär 2011, 23:37
Wohnort: Riemser Ort

Beitragvon muzmuzadi » Di, 08 Mär 2011, 22:23

dead rabbit hat geschrieben: Könnte man in die Karosse und Tür neue Gewinde schneiden oder sind Muttern hintergeschweißt?

Da sind Muttern , könnten auch Bleche sein dahinter geschweißt. Wird also schlecht mit Löcher versetzten bzw. aufwendig.


Falls das mit dem Bolzen am unteren Scharnier nicht klappt, könnte man nicht bischen was unters Scharnier legen, müsste dann oben auch passieren oder Unterlage nach oben verjüngen.


Die Frage ist wieviel? Müßte ja auch praktisch 4x je Seite gemacht werden. Zu mal dann immer noch das Problem mit den nichtpassenden Lochbild steht.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 12830
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Beitragvon dead rabbit » Di, 08 Mär 2011, 23:26

Ich könnte auch den Lieferanten fragen, ob er die Scharniere ohne Löcher besorgen kann, bzw mann könnte im Scharnier neue Löcher bohren und die alten zuschweißen. Es wird dann aber wirklich ein bischen aufwändig. Der TÜV hätte keine Probleme mit Fremdscharnieren?
dead rabbit
Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: So, 06 Mär 2011, 23:37
Wohnort: Riemser Ort

Beitragvon skitty » Mi, 09 Mär 2011, 2:40

Die Frage ist, wieso? Mit den modifizierten Originalscharnieren gibts keine Probleme und es kostet nichts ausser ein bisschen Zeit.
Benutzeravatar
skitty
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2110
Registriert: Fr, 06 Jul 2007, 15:19
Wohnort: Oberpfalz

Beitragvon muzmuzadi » Mi, 09 Mär 2011, 11:37

Für das Ein- und Aushängen selbst ist die Umbauvariante deutlich besser, weil man keine 3. Hand zum Ziehen bzw wieder reinstecken vom Bolzen braucht.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 12830
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Beitragvon dead rabbit » Mi, 09 Mär 2011, 21:24

Da habt Ihr wohl recht, hab heut mal die Scharniere an einem alten SJ 410 hier auf dem Schrottplatz abgenommen, gingen bis auf eine Schraube super ab. Das untere sitzt ja doch recht tief im Kotflügel und es sind nur Bleche mit eingepresstem Gewinde hinterlegt. Also werd ich demnächst auch sägen.
dead rabbit
Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: So, 06 Mär 2011, 23:37
Wohnort: Riemser Ort

Beitragvon HOPP » Mi, 16 Mär 2011, 22:03

Nochmal eine kleine Anmerkung: Meine Scharniere waren sehr ausgeschlagen, wodurch sich die Tür nur sehr schlecht justieren ließ. Man kann die Scharniere leicht neu buchsen. Einfach den Bolzen komplett entfernen und gegen einen V2A Rundstahl, d=8mm ersetzen. Unten neu Verschweißen. Untere Länge des Bolzens: (Nur das Sichtbare) 25mm. Obere Länge 30mm. Zusätlich abrunden. Das Blech der Scharniere muss auch noch ein bisschen angefast werden damit die Tür leicht reingeht. Bei den Buchsen handelt es sich um DU-Buchsen (Teflonbuchsen). Eine mit Anlaufscheibe und 2 normale Di=8mm Da=10mm. Durch die ganze Aktion wird die Tür wieder spiel- und klapperfrei

Bild

Bild
OFFROAD NOOB
Benutzeravatar
HOPP
Forumsmitglied
 
Beiträge: 101
Registriert: Mi, 10 Jun 2009, 16:48
Wohnort: Wiehl

Beitragvon boerni » Mo, 25 Apr 2011, 15:35

Hallo Leutz,
wie ist das den mit der grünen bzw schon blauen Rennleitung, wenn ich ohne Tür fahre mit nach vorn versetzten Spiegeln.
Gibts da irgendwas dagegen? :?:

Gruß
Wo die Strasse aufhört fängt der Spass erst an.
boerni
Forumsmitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: Di, 28 Sep 2010, 22:30
Wohnort: Niederhof

Beitragvon Baloo » Di, 03 Mai 2011, 7:42

boerni hat geschrieben:Hallo Leutz,
wie ist das den mit der grünen bzw schon blauen Rennleitung, wenn ich ohne Tür fahre mit nach vorn versetzten Spiegeln.
Gibts da irgendwas dagegen? :?:

Gruß


die Frage ist inzwischen auch schon langweilig.....
kopier Dir die Bescheinigung....
http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?t=1572
erfülle die Auflagen in Ihr....
lege Sie in Dein Handschuhfach und
sei Glücklich....
Gruß
Baloo
nur noch über Email, PN, Facebook oder Telefon erreichbar.....

make my Day!!!!!

http://www.facebook.com/mikebaloo.naujokat

SJ413 '89
Jeep Grand Cherokee 4.7 Liter V8 mit LPG
Benutzeravatar
Baloo
Forumsmitglied
 
Beiträge: 6502
Registriert: Di, 17 Jul 2007, 15:43
Wohnort: Volmarstein/ NRW
Meine Fahrzeuge: SJ 413
Jeep Grand Cherokee WJ 4.7 Liter V8

VorherigeNächste

Zurück zu Anleitungen: Karosserie & Interieur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder