Suzi goes Elektro

Ihr wollt uns an euren Umbauten o.ä. teilhaben lassen??
... dann hier rein damit!

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Mo, 20 Nov 2017, 9:57

Rocketmän hat geschrieben:Sage mal: Die Schellen für die Kistenbefestigung (in der Mitte), sind die gebogen oder geschweißt?

Die zwei in der Mitte sind geschweißt. Der Rest ist alles gebogen...

berndhac hat geschrieben:Es wäre schade, wenn Du nach soviel Arbeit (und Geld) später unzufrieden bist, weil Dein Auto schwer geworden ist ...

Hi Bernd! Klar, hast du im Grunde Recht. Allerdings ist es so, dass ich mit dem höchst möglichen Aufwand an "Luftlöcher bohren"
und dem Einsparen an Materialstärke vielleicht 20kg hätte sparen können. Angefertigt habe ich den Motorträger, die Traverse darüber, zwei
Sitzkonsolen, den Unterfahrschutz für die Akkukiste und die Bügel zur Halterung der Kiste. Gesamtgewicht zusammen etwa 70kg.
Auf der anderen Seite verwende ich Akkus, die ein Gesamtgewicht von nur 100kg haben. Konventionelle LiFePo-Akkus würde 240kg wiegen. Damit
spare ich mir also schlappe 140kg Gewicht alleine bei den Akkus. Und da diese 100Kg Akku bzw. Kiste mit allem 125kg ganz hinten und sehr tief
sitzen erwarte ich eine heftige Verbesserung der Fahreigenschaften, da dann die Gewichtsverteilung Richtung 50/50 gehen dürfte. Die Sache mit dem
fehlenden Gewicht hinten war im Winter immer eine witzige Sache, aber auch nicht ganz ohne :lol:

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 150
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon Rocketmän » Mo, 20 Nov 2017, 11:37

Danke!
Benutzeravatar
Rocketmän
Forumsmitglied
 
Beiträge: 961
Registriert: Do, 03 Okt 2013, 12:58
Wohnort: Hamburg
Meine Fahrzeuge: SJ413 VSE Samurai

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon Kubbu » Mo, 20 Nov 2017, 12:46

Hallo Ralf,

Das sieht sehr interessant aus und ist mal ein ganz neues Themengebiet hier im Forum.

Verrätst du auch schon mehr über die restliche Elektronik?
Was ist das für ein Motor? Hersteller?
Was für eine Ansteuerung für den Motor? Was für Leistungen?
Wie wirst du laden? AC oder DC? Welches Ladegerät?
Wie regelst du die Fahrstufen?
Und wie gestaltest du das Bordnetz?

Wäre toll wenn du uns einiges verrätst;-)

Viel Erfolg noch beim Bauen.

Kubbu

PS: Aus welcher Region kommst du? Gerne auch per Pn.
Karl, wickel das Kabel ab sonst fliegen die Elektronen aus der Kurve!!!
Kubbu
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 5
Registriert: Do, 10 Okt 2013, 18:59

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Mo, 20 Nov 2017, 14:34

Kubbu hat geschrieben:Was ist das für ein Motor? Hersteller?

Beim Motor handelt es sich um einen gewöhnlichen Drehstrom Asynchronmotor.
Einziger Unterschied zum Industriestandard ist die Wicklung. Die ist auf den
abweichenden Spannungsbereich angepasst (61V). Meiner ist von der Fa.Schwarz,
gibt aber auch ettliche andere Quellen. Die Dauerleistung beträgt dabei 29KW und
Spitzenleistung knapp 50KW. Das Drehmoment liegt um die 170Nm.

Kubbu hat geschrieben:Was für eine Ansteuerung für den Motor? Was für Leistungen?

Angesteuert wird der Motor von einem Curtis-Controller der max. 650A zur Verfügung stellen kann.
Der Controller ist das Herz der Steuerung.

Kubbu hat geschrieben:Wie wirst du laden? AC oder DC? Welches Ladegerät?

Im Auto hab ich eine Typ2-Ladedose. Damit kann ich dann auch an allen öffentlichen Punkten laden
wenn's denn mal sein muss. Geladen wird mit 400V AC mittels eines 9KW Zivan Ladegerätes unterm
Beifahrersitz. Dieses hat zwar nicht unbedingt den besten Wirkungsgrad und ein Notladen mit 230V ist
damit auch nicht möglich, dafür ist es aber unkaputtbar.

Kubbu hat geschrieben:Wie regelst du die Fahrstufen?

Fahrstufen gibt's nur zwei. Vorwärts und Rückwärts. Umgeschaltet wird mit einem einfachen Joystick (V/N/R)
den es auch in Kränen etc gibt. Gas funktioniert ganz normal über Gaspedal, dass dann über den Gaszug die
Stellung des Pedals auf ein Potti überträgt, dass am Controller angeschlossen ist. Im Controller läßt sich dann
nach Wunsch eine Kennlinie fürs Gaspedal auswählen.

Kubbu hat geschrieben:Und wie gestaltest du das Bordnetz?

Das Bordnetz bleibt wie es ist. Für meinen Fall hab ich nur alles unnötige aus dem Kabelbaum entfernt und
entsprechend neues eingebunden. Zb mehrer Massekabel, da ich ja eine GFK-Karosserie habe und mir damit
die Masse an der ein oder anderen Stelle fehlt. Die Anzeigen im Tacho habe ich auch neu sortiert und verwende
jetzt ein paar Lämpchen dort für zb. die Anzeige Controller Ready oder E-Heizung an usw. Drehzahlmesser, Tank
und Temperatur sind auch rausgeflogen. An deren Stelle findet ein großes Toutchdisplay für das Batteriemanagement
Platz...

Aber das alles kommt im Laufe der nächsten Monate auch noch mit Bildmaterial.

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 150
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon Kubbu » Do, 23 Nov 2017, 11:04

Hey Ralf

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich bin sehr gespannt wie du das alles umsetzten wirst.

Hast du schon die meisten elektrischen Komponenten da oder ist alles noch in Planung?

LG
Karl, wickel das Kabel ab sonst fliegen die Elektronen aus der Kurve!!!
Kubbu
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 5
Registriert: Do, 10 Okt 2013, 18:59

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon Rocketmän » Do, 23 Nov 2017, 11:05

Jetzt fängst du hier aber nicht das Dealen an, oder? :shock:
Benutzeravatar
Rocketmän
Forumsmitglied
 
Beiträge: 961
Registriert: Do, 03 Okt 2013, 12:58
Wohnort: Hamburg
Meine Fahrzeuge: SJ413 VSE Samurai

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Mo, 04 Dez 2017, 0:08

Hier kommt mal wieder ein kleines Update für euch...

Den Akkublock hab ich jetzt soweit, dass er einziehen kann.
So sieht eine Reihenschaltung von vier Modulen aus :-D
Bild

Auf der anderen Seite in sicherer Entfernung sitzt der Wasseranschluss :lol:
Bild

Im Prinzip ist jetzt alles fertig zum Einheben in die Alukiste
Bild

Das einzige was ich vorher noch machen muss ist die seitliche Fixierung gegen Verrutschen.
Das werd ich wohl entweder mit Styrodurklötzen machen oder mit GFK-Platten. Da bin ich mir
noch nicht so sicher...

Mit dem Armaturenbrett bzw dem Schalttafeleinsatz hab ich mich auch mal intensiv beschäftigt.
Hab mich ja entschieden, das BMS (BatterieManagementSystem) mit seinem Touchdisplay
dass für das Akkumanagement notwendig ist, so dezent wie möglich unterzubringen. Auch hier
hat sich wieder herausgestellt, dass die Suzi einfach perfekt geeignet ist :-D
Bild

Natürlich musste auch hier wieder Raptor zum Einsatz kommen! Mit den Tastern kann man das
BMS ebenfalls bedienen, falls das Touchdisplay mal mit extremen Temperaturen Probleme haben
sollte. Die Belegung der unteren Anzeigen habe ich neu geordnet, da ich ja zb keine Öldruckkontrolle
mehr brauche. Hier wird jetzt angezeigt wenn das Auto bereit ist. Birnchen wurden gegen LED's getauscht.

To be continued...
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 150
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon KleinerEisbaer » Mo, 04 Dez 2017, 11:20

Was von dem Akkublock musstest du selbst konstruieren und welche Komponenten (BMS/Software) kann man fertig kaufen?

Der Tacho mit Display sieht wie gemacht aus!
Bild
Bild
Benutzeravatar
KleinerEisbaer
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1625
Registriert: Mi, 07 Dez 2005, 10:03

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Mo, 04 Dez 2017, 12:53

KleinerEisbaer hat geschrieben:Was von dem Akkublock musstest du selbst konstruieren und welche Komponenten (BMS/Software) kann man fertig kaufen?

Der Block besteht aus 4 enzelnen Tesla-Modulen mit jeweils ca 25V. 4 mal in Reihe ergeben das dann 100V. Die einzelnen Module sind also fertig. Ich habe sie
übereinander gebaut und verdrahtet. Da das Ganze später in der Kiste verschwindet und nicht mehr ganz so leicht zugänglich ist habe ich alle Befestigungen
entsprechend haltbar gebaut mit NordLock-Scheiben etc.

Das BMS ist so nicht direkt zu kaufen. Es handelt sich dabei um ein Evaluation-Board und nicht um ein vollkommen serienreifes Endprodukt. Vorteil meiner
Variante ist der simple robuste Aufbau der Hardware und die direkte Kommunikation mit den Tesla Akkus. Es gibt aber andere käuflich zu erwerbende Alternativen
hierzu bei denen jedoch an den Akkus noch ein kleiner Umbau vorgenommen werden muss um eine Kommunikation herzustellen.

KleinerEisbaer hat geschrieben:Der Tacho mit Display sieht wie gemacht aus!

Na der ist ja auch gemacht! 100% Custom made :lol:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 150
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon OZ83 » Mo, 04 Dez 2017, 19:11

elektro-suzi hat geschrieben:Na der ist ja auch gemacht! 100% Custom made :lol:


Und wie! gefällt mir richtig gut. =D>
Benutzeravatar
OZ83
Forumsmitglied
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi, 08 Okt 2014, 14:03
Wohnort: Havelland - 14641 Wustermark
Meine Fahrzeuge: 00er Samurai Long VSE
Skoda Octavia 1,9 TDI

VorherigeNächste

Zurück zu Umbau-Stories & -Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder