Samurai: welche Reifengröße bei OME+50 und Bodylift+50

Das Spezialforum für Reifen und Felgen ...
Egal ob's ums Profil, die Dimension oder die Marke geht ...

Beitragvon Nitro1177 » Di, 21 Jan 2014, 11:06

Ein solches VTG bringt dir auf der Stasse nix.
Hat die selbe Übersetzung wie ein 410er VTG im 2WDhigh.
Die 215 werden durch die Übersetzung quasi nur wieder zu der Normalgröße ausgeglichen.
Zu bedenken ist aber auch das sich die Masse der Reifen ja auch erheblich erhöht und da unsere Suzis ja eh auf der Stasse Hubraum und Drehmoment Monster sind wirst du eh im Gegensatz zu 205/70-15 eine Verschlechterung
von Endgeschwindigkeit und Beschleunigung feststellen.

Läst du aber sogar das orginal VTG so wirst du den 5ten Gang nur noch im freien Fall nutzen können.
)kurzes VTG, 410er VTG sind beide so ca 12 % kürzer als 413er, Samu)

Gruß
Heiko
Um Suzuki zu fahren muss man nicht bescheuert sein, aber es hilft !
( Achtung liebe Mitleser Beiträge von mir können Witz, Ironie, Sarkasmus und Rechtschreibfehler enthalten, sind keine Rechtsberatung und vom Umtausch ausgeschlossen)
Nitro1177
Forumsmitglied
 
Beiträge: 220
Registriert: So, 06 Okt 2013, 13:33
Wohnort: Saarland

Beitragvon porkyhunter » Mi, 22 Jan 2014, 4:55

Hallo, dieser Ausgleich würde mir ja schon reichen. man merkt schon das die Karre nicht mehr so "zieht". Aber ich werde nach dem TÜV erstmal KM fressen und schauen wie es weiter geht.
MfG Matthias
Geld macht nicht glücklich, aber Schotter schon!!!
Benutzeravatar
porkyhunter
Forumsmitglied
 
Beiträge: 689
Registriert: So, 09 Aug 2009, 9:12
Wohnort: Belm

Beitragvon traildriver » Do, 23 Jan 2014, 0:54

Wenn du im Gelände keine wesentlich kürzere Übersetzung benötigst reicht das 410 typ 2 das spürt man schon deutlich im Anzug und "Ambergtempohaltenkönnen"! :wink:
Ich weiss wie Erde schmeckt!
Benutzeravatar
traildriver
Forumsmitglied
 
Beiträge: 6999
Registriert: Mi, 24 Jan 2007, 22:29
Wohnort: Siegen

Beitragvon Marv168 » Do, 23 Jan 2014, 9:19

Alles klar leute vielen dank. Da weiss ich bescheid. Haben nebenbei das mit dem vtg besprochen in einem anderen thread :wink:

Vielen dank an alle
Marv168
Forumsmitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: Di, 10 Dez 2013, 21:10
Wohnort: Erfurt

Beitragvon Marv168 » Do, 23 Jan 2014, 9:22

Alles klar leute vielen dank. Da weiss ich bescheid. Haben nebenbei das mit dem vtg besprochen in einem anderen thread :wink:

Vielen dank an alle
Marv168
Forumsmitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: Di, 10 Dez 2013, 21:10
Wohnort: Erfurt

Beitragvon porkyhunter » Sa, 08 Feb 2014, 8:39

traildriver hat geschrieben:Wenn du im Gelände keine wesentlich kürzere Übersetzung benötigst reicht das 410 typ 2 das spürt man schon deutlich im Anzug und "Ambergtempohaltenkönnen"! :wink:


Danke,
dann werde ich mich mal nach einem solchen umschauen.
MfG Matthias
Geld macht nicht glücklich, aber Schotter schon!!!
Benutzeravatar
porkyhunter
Forumsmitglied
 
Beiträge: 689
Registriert: So, 09 Aug 2009, 9:12
Wohnort: Belm

Re: Samurai: welche Reifengröße bei OME+50 und Bodylift+50

Beitragvon Kvasiny » So, 14 Sep 2014, 9:13

Hallo,
Ich habe am Samurai die gleiche Kombination. 50mm OME + 50mm BL.
VTG umgebaut auf 4,16:1 ( Umbausatz von Sammy ), ja teuer aber lohnt sich wirklich und ist in 3h umgebaut !
Ich habe die 235/75 R15 BFG MT drauf auf CW-Borbet Alu Sternfelge 7x15.
Da ich bald nach Deutschland zurück fahre, möchte ich die Reifen eintragen lassen. CW 7x15Felge ist schon eingetragen, aber mit 205/70 R15.
Wo bekomme ich eine ABE für diese CW 7x15 Felgen-Reifenkombi 235/75 her ? Direkt von Borbet ?
Muz schreibt weiter oben, das diese Kombination ok wäre.

Danke !
Kvasiny
Forumsmitglied
 
Beiträge: 187
Registriert: Mi, 30 Mär 2011, 20:26
Wohnort: Mülsen / Sachsen

Re: Samurai: welche Reifengröße bei OME+50 und Bodylift+50

Beitragvon muzmuzadi » So, 14 Sep 2014, 10:13

Kvasiny hat geschrieben:Wo bekomme ich eine ABE für diese CW 7x15 Felgen-Reifenkombi 235/75 her ?

Dafür gibt es keine ABE, das geht nur per Einzelabnahme. Tachoprotokoll ist meist auch nötig.
Direkt von Borbet ?

Sicher nicht, weil wie gesagt keine ABE existiert.

Muz schreibt weiter oben, das diese Kombination ok wäre.

Ist so, ich finde das es so die beste Kombi aus allem ist.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 12614
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Samurai: welche Reifengröße bei OME+50 und Bodylift+50

Beitragvon Kvasiny » So, 14 Sep 2014, 11:03

Ok, danke.
Hat evt jemand eine Kopie vom Fzg Schein mit der gleichen Kombination ? Machts evt einfacher bei der Dekra.
Tachoprotokoll- bekommt man das auch bei der Dekra/Tüv ? Oder woanders her ?
Kamm mir jemand den link senden mit der "Tachoeinstellung/ Justierung", da waren auch Bilder bei. Ich finds grad net.

Danke
Kvasiny
Forumsmitglied
 
Beiträge: 187
Registriert: Mi, 30 Mär 2011, 20:26
Wohnort: Mülsen / Sachsen

Re: Samurai: welche Reifengröße bei OME+50 und Bodylift+50

Beitragvon mountymudder » So, 14 Sep 2014, 11:12

Vtg typ 1 ist in high aber um 18% kürzer
Vtg typ 2 um 12%
Vtg 4,16:1 sin auch um 12% kürzer
no risk no fun no damage in the sun
mountymudder
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2769
Registriert: Mo, 09 Apr 2007, 0:09
Wohnort: 57581 katzwinkel

VorherigeNächste

Zurück zu Reifen und Felgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder