Nordspanien - Einmal kreuz und quer

hier könnt ihr von euren Reisen, Touren oder von Veranstaltungen berichten.
Bitte nur Berichte und Beiträge dazu. Allgemeinen Talk bitte ins entsprechende Forum.

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon RICHI410 » Mi, 24 Aug 2016, 19:15

He, sehr geile Tour und echt schöne Landschaft dort. :-D

So´n Samurai ist einfach das perfekte Fahrzeug zum Reisen! :lol: Da kommt man garnicht erst auf die Idee, irgendwelche sinnlosen Sachen mitzunehmen! :lol:
Gruß RICHI
RICHI410
Forumsmitglied
 
Beiträge: 358
Registriert: Di, 11 Mär 2008, 18:53
Wohnort: München u.Nähe Dresden

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon Wusselbee » Mi, 24 Aug 2016, 23:25

@ Richi: Das sagt der Purist, der seinen SJ 410 auf gefühlte 1500kg bekommt zum bekloppten, der alles umbaut und am liebsten eine Dusche im Auto hätte :-) !
Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker!
Benutzeravatar
Wusselbee
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1025
Registriert: Sa, 02 Aug 2008, 1:18
Wohnort: DE 864XX - CH 945X
Meine Fahrzeuge: Suzuki Jimny
Samurai on 33`
Lj 80 Turbo
Escort Cosworth

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon Wusselbee » Mi, 24 Aug 2016, 23:54

Aber nun weiter bei eigentlichen Reisebericht!

LOS PICOS DE EUROPA
So ganz spontan, wie wir sind, wäre nun eigentlich die Mitte vom Urlaub gewesen und damit auch der Tag, nicht mehr weiter von der Heimat weg zu fahren. Aber nach Gesprächen auf dem Campingplatz Pechón konnten wir den Nationalpark der Picos de Europa nicht einfach außer Acht lassen . Also noch in die Karte geschaut und eine schnelle Tour zusammengestellt. Und auch hier lohnte der Abstecher, denn wir waren ganz schnell "im Hochgebirge" :-D. Allerdings, das ganze ist ein Naturschutzgebiet und deswegen sind an jedem Eck auch gesperrt Schilder zu finden. Ich bin mir aber sicher, an den Rändern sind noch wirklich tolle Routen zu finden! Wir haben wirklich nur den Rand besucht (rote Linie ist in der Schlucht), aber ich denke der Eindruck des Gebirges kommt im 3D Bild gut rüber. Übrigens ein extrem schönes Wandergebiet.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker!
Benutzeravatar
Wusselbee
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1025
Registriert: Sa, 02 Aug 2008, 1:18
Wohnort: DE 864XX - CH 945X
Meine Fahrzeuge: Suzuki Jimny
Samurai on 33`
Lj 80 Turbo
Escort Cosworth

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon Wusselbee » Fr, 26 Aug 2016, 19:37

VOM PARQUE NATURAL COLLADOS DE ASÓN NACH BILBAO
Nachdem an der Küste nur überfüllte Ferienorte zu finden waren, die auch den Badetag etwas trübten, entschieden wir uns, wieder zu flüchten. In der Küstenregion von Santander bis San Sebastian ist einfach alles sehr touristisch geprägt, teuer und überfüllt. Also, ab in die Berge, wo ein echter Geheimtipp der Campingplatz bei Lunada (start des Trackauzeichnung) ist. Auch für Wanderer sehr interessant. Leider hat uns dort das einzige mal der Regen erwischt, womit das Improtheater startete. Aber es sit ja alles dabei Am nächsten Tag ging es dann grob durch und über den Parque Natural Collados del Asón bis Bilbao. Die am Morgen geplante Route wurde abgebrochen, denn sie hätte mit 6 Stunden Rockcrawling mit Seilwinde geendet, was dann in einem Paarurlaub doch für etwas Gemecker sorgt ;-) BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH! Die Bilder sind etwas mager, es lag viel Nebel in der Luft. Da auch immer mit Vorsicht fahren, auf den Pässen sind massenhaft Ziegen und Rennradfahrer unterwegs. Die Ziegen zeigen klar mehr Intelligenz. Im Park selbst kann man nur Hauptstraßen fahren. Und wieder ging es auf 1800m.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker!
Benutzeravatar
Wusselbee
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1025
Registriert: Sa, 02 Aug 2008, 1:18
Wohnort: DE 864XX - CH 945X
Meine Fahrzeuge: Suzuki Jimny
Samurai on 33`
Lj 80 Turbo
Escort Cosworth

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon Wusselbee » Fr, 26 Aug 2016, 19:48

Nachdem es danach wieder zurück ging, das

FAZIT

Rein in Zahlen ausgedrückt:

• 13 Tage Urlaubszeit
• Anreise / Abreise 3000km
• Nordspanien 2000km
• Anteil Schotter / Strasse vor Ort 40/60
• Durchschnittsverbrauch 10,9l/100km
• Launebarometer von 20 bis 200%


Gecampt wurde immer auf Zeltplätzen, hier lagen die Kosten zwischen 17 und 30 Euro (Zelt,Auto,2 Personen). Wobei man mit einem Schrottmobil aus dem Schema der Plätze fällt ;-). Die sanitären Einrichtungen waren immer gut, in den Touristenmollochen ließen sie manchmal zu wünschen übrig.

Technische defekte hatte wir so gut wie keine, einzig die Radlager wollten mal nachgezogen werden. Dich ich auch diesmal mit Minimalwerkzeug unterwegs war, fand sich dennoch eine Lösung. Bild natürlich im Eifer des Gefechtes keines aufgenommen:

Bild

Zusammenfassung des Mannes :angel:
Als Erbauer der Kiste, der sie auch schon heftig bewegt hat, war es ein echt schöner und gemütlicher Urlaub, der so auch mit jedem originalen Sj/Jimny/Vitara machbar wäre. Wirklich heftige Sachen waren nicht dabei. Oder, die Winde blieb drin und die Sperren deaktiviert ;-). Und auch mit den Umbauten kann man die Kilometer fahren, auch wenn es hier immer andere Meinungen gibt.


Zusammenfassung der Frau
:twisted:
Der erste Offroad-Urlaub war wunderschön und das anfangs ungeliebte „Geländemonster mit riesigen Reifen und ohne Servolenkung“ wurde bald zur neuen Freundin (das Geschlecht des Autos ist nicht wirklich geklärt). Manch Loch oder manch steiler Abgrund sorgten für die Ungeübte für kleinere Schreianfälle und Unverständnis beim Fahrer, der aber der Ungeübten zuliebe die Seilwinde drinnen ließ :-D .


Zusammenfassung „die“ Auto

Leute, ich bin zum Offroadfahren da! Wenn ihr so einen Käse macht, dann zieht wenigstens 30iger auf, alles andere ist zu Gross. Oder fahrt richtig Offroad. Und denkt euch was für meine Radlager aus, damit die nicht alle 5000km nachgestellt werden müssen. Dann wäre es schön, ab und an nicht immer unter Vollgas über die Autobahn gescheucht zu werden, das ist gar nicht mein Ding. Die Öle werden zu warm und ich bin nur gereizt, weil ich dauernd schreien muss. Spannt euch hinter LKW und seid glücklich, fertig. Könnte auch im Vorfeld jemand den unnötigen Schnickschnack wie Winde und Überrollkäfig abschrauben? Sinnbefreites Gewicht… Was mir aber echt gut getan hat, sind hinten die Scheibenbremsen, jetzt werden auf Pässen meine Bremsen nicht so warm und mein Motor harmoniert echt gut mit dem Rest. Aber hier sind schon wieder Akte geplant, mich zu verbessern……..


Bild

Bis Bald, irgendwo auf dieser Welt und immer einen Handspalt Luft unter dem Diff :dancing:
Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker!
Benutzeravatar
Wusselbee
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1025
Registriert: Sa, 02 Aug 2008, 1:18
Wohnort: DE 864XX - CH 945X
Meine Fahrzeuge: Suzuki Jimny
Samurai on 33`
Lj 80 Turbo
Escort Cosworth

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon Bobie01 » Fr, 26 Aug 2016, 22:41

Hab sowas vor nächstes Jahr in Griechenland :) Meine (definitiv eine Sie!) Suze ist weitesgehend original aber ich will ja auch nicht Total durch den Busch ;) Sehr geile Reise!
mfg Jeff
Bobie01
Forumsmitglied
 
Beiträge: 374
Registriert: Sa, 30 Mär 2013, 12:07
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai '94
Porsche-Diesel Junior108
Wheel Horse Raider10 und C-125

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon OZ83 » Sa, 27 Aug 2016, 0:13

Schöner Bericht! Danke dir. =D>
Benutzeravatar
OZ83
Forumsmitglied
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi, 08 Okt 2014, 14:03
Wohnort: Havelland - 14641 Wustermark
Meine Fahrzeuge: 00er Samurai Long VSE
Skoda Octavia 1,9 TDI

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon traildriver » Sa, 27 Aug 2016, 15:09

Landschaft und Wetter 1a! Aber seit ihr auch mal zum Gelände fahren gekommen,oder sind die Bilder dazu "geheim"? :-k
Ich weiss wie Erde schmeckt!
Benutzeravatar
traildriver
Forumsmitglied
 
Beiträge: 7072
Registriert: Mi, 24 Jan 2007, 22:29
Wohnort: Siegen

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon Wusselbee » So, 28 Aug 2016, 23:53

Vielen Dank!

Ich dachte mir, dass die Frage nach dem Offroad kommt :-). Und ich muss klar sagen, ja, ein bisschen, aber nichts wirklich heftiges. Der Grund, es gibt genug und Einstiege wurden auch gefunden. Aber die "Frau" war Neuling in Sachen Offroad und da war einfach der Kompromiss, es wird nichts zu heftiges gefahren. Es ist halt nicht jedemanns und fraus Sache, wenn die Bude auf drei Rädern steht, mit der Winde gesichert werden muss und man Abend angst haben muss, dass die Küchenkiste nur noch aus Muss besteht. Und genau deswegen hab ich auch den Bericht geschrieben, es soll ja den Leuten Mut machen, auch anzufangen und weitere Strecken mit ihren Suzen zu fahren. Das was mir gemacht haben, bekommt jeder, der ein bisschen Bodenfreitheit und Lust dazu hat, hin. Da sind Bilder am Seil, auf der Seite usw doch eher hinderlich, oder 8) ?

Aber ja, es gibt ein zwei Bilder auch von dem Urlaub, ich geh mal suchen.....
Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker!
Benutzeravatar
Wusselbee
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1025
Registriert: Sa, 02 Aug 2008, 1:18
Wohnort: DE 864XX - CH 945X
Meine Fahrzeuge: Suzuki Jimny
Samurai on 33`
Lj 80 Turbo
Escort Cosworth

Re: Nordspanien - Einmal kreuz und quer

Beitragvon Pit-S3 » Mo, 19 Sep 2016, 11:15

Toller Bericht! Und brauchbare Tips !
Pit-S3
Forumsmitglied
 
Beiträge: 85
Registriert: Sa, 31 Okt 2015, 22:31

VorherigeNächste

Zurück zu Reise-, Touren- & Veranstaltungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder