Antriebsprobleme beim Suzuki SJ 413

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Antriebsprobleme beim Suzuki SJ 413

Beitragvon hagueklo » So, 22 Okt 2006, 12:29

Hallo Forum,
ich habe folgenden Suzuki:
Modell: SJ 413, mit Differentialsperre
Erstzulassung: 15.02.1985
Hubraum: 1315 ccm
Leistung: 47 KW/64 PS
Gestern habe ich mit dem Suzuki meinen Hänger bergauf zurück gedrückt im 4L-Betrieb. Nachdem ich wieder herunter gefahren bin, habe ich im Rollen von 4L über N auf 2H-Betrieb umstellen wollen. Der Hebel blockierte jedoch in der N-Stellung und ließ sich auch nicht in die 2H-Stellung bewegen. Seitdem kann ich zwar normal alle Gänge schalten, aber es erfolgt kein Antrieb mehr.
Kann mir jemand aus dem Forum einen Tip geben, wie ich den Suzuki wieder angetrieben bekomme, bzw. was defekt sein könnte?

Mit freundlichen Grüßen
Hagueklo
hagueklo
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 3
Registriert: So, 22 Okt 2006, 12:20

Beitragvon Suzinoob » So, 22 Okt 2006, 12:59

Also bei mir war das auch mal der Fall.
Du musst einfach in den 4H-Gang schalten, und dann ein paar Meter fahren.
Dann nochmal versuchen. Es liegt oft nur an ungünstig stehenden Zahnrädern im VTG.
Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt ist und die letzte Tankstelle dicht gemacht hat, werdet ihr sehen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier bekommt. :lol:
Benutzeravatar
Suzinoob
Forumsmitglied
 
Beiträge: 606
Registriert: Sa, 23 Sep 2006, 14:39
Wohnort: 72461 Albstadt / Württemberg

Beitragvon muzmuzadi » So, 22 Okt 2006, 13:23

Von 4L auf 4H sollte aber nur im Stand geschalten werden. Von 4H auf 2H das geht beim Fahren.
Das ist ein echter Bedienfehler.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 12732
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Beitragvon jörgl » So, 22 Okt 2006, 13:28

Verfasst am: So, 01 Okt 2006, 20:45 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Das hab ich schon in einem anderen Thread gepostet, vielleicht triffts ja auch bei Dir zu. Hoffentlich Nach Deiner Beschreibung nach zu urteilen ist nur der
Schalthebel vom Verteilergetriebe "herausgesprungen".
Das hatte ich einigemale, als ich den 4wd low reinreissen
wollte, da hab ich unbeabsichtigt den Hebel etwas herausgezogen
und schon war es passiert
Du brauchst normalerweise nur vom Fahrgastraum aus die 4 Schrauben
der Abdeckung um den Schalthebel öffnen und das Ding über den
Schalthebel fädeln.
Jetzt bist Du direkt beim Eingang zum Getriebe. Die Gummidichtung
noch weg und du kommst zu einer Art "Bajonettverschluß".
Wenn Du jetzt mit 2 großen langen Schraubenziehern diesen
Verschluß (ist ein gefederter Blechring) von oben gegen die
Federspannung runterdrückst kannst Du den "Bajonettverschluß"
aufdrehen. Nur kurz gegen oder mit dem Uhrzeigersinn, weiß
nicht mehr, dann springt dir der Verschluß eh schon entgegen.
Jetzt siehst Du das Innenleben und kannst den Ganghebl wieder
dorthinsetzen wo er hingehört
Zusammenbauen natürlich in umgekehrter Reihenfolge

Gut Schraub
Jörgl
Wozu Straßensteuer zahlen ??
Ich brauch doch gar keine Straßen !!
Benutzeravatar
jörgl
Forumsmitglied
 
Beiträge: 695
Registriert: Do, 16 Mär 2006, 11:53
Wohnort: obersteiermark

Antriebsprobleme beim Suzuki SJ 413

Beitragvon hagueklo » So, 22 Okt 2006, 14:39

Hallo Leute,
erst einmal vielen Dank für die schnelle Reaktion.
Suzinoob:
In den 4H lässt sich derzeit gar nicht mehr schalten, da der Hebel sich kaum bewegen lässt. Selbst beim Abschleppen hatte ich keine Chance das zu tun.
Muzmuzadi:
Kann sein, dass das ein Bedienfehler war. Aber der Wagen rollte eben minimal. Normalerweise achte ich darauf, dass der Wagen dann steht.
Jörgl:
Ich werde deine empfohlene Vorgehensweise mal versuchen. Vielleicht ist der Hebel ja wirklich rausgesprungen. Allerdings bewegt der Hebel am Vertreilergetriebe sich nur ganz minimal, also nicht so, als wenn ich in 2H oder 4H bzw. 4L schalten würde. Die Anzeige 4WD erfolgt auch nicht, egal wie ich den Hebel bewege.
Ich melde mich wieder, sobald ich es ausprobiert habe. Ausserdem wollte ich das Fahrzeug mal komplett hochbocken und an den Wellen drehen. Vielleicht hängt es ja doch an den ungünstig stehen Zähnen im VTG.

Bis bald,
Gruß Hagueklo
hagueklo
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 3
Registriert: So, 22 Okt 2006, 12:20

Beitragvon jörgl » So, 22 Okt 2006, 16:16

Wenn du den Schalthebel nur minimal bewegen kannst, dann ist er von den beiden Schubstangen herausbewegt worden(wie auch immer)
Muß dazu sagen ::meinung:: Bei mir wars schon ein paar mal so :evil:

Jörgl
Wozu Straßensteuer zahlen ??
Ich brauch doch gar keine Straßen !!
Benutzeravatar
jörgl
Forumsmitglied
 
Beiträge: 695
Registriert: Do, 16 Mär 2006, 11:53
Wohnort: obersteiermark

Beitragvon » So, 22 Okt 2006, 16:19

Also:
Ich weiss ja nicht, wie das bei eurem Neumodischen SJ Gedönse ist, aber beim Lj VTG stellt dies nicht das geringste Problem da.
Hier kann auch mit Gefühl während der Fahrt problemlos von Low auf Hi geschaltet werden.

Gruss
8O||||||O8
Forumsmitglied
 
Beiträge: 981
Registriert: Mi, 24 Aug 2005, 12:49

Beitragvon muzmuzadi » So, 22 Okt 2006, 16:23

Bü hat geschrieben: eurem Neumodischen SJ Gedönse ist,
:lol: :lol: :lol:
Wie alt bist Du? Haben Dich als Kind noch die Saurier gebissen?
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 12732
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Beitragvon nowayray » So, 22 Okt 2006, 16:38

Das kann im laufe der Jahre immer wieder mal vorkommen. Jorgl hat die Vorgehensweise der Reparatur beschrieben.
Wenn du es erst ein,zwei mal gemacht hast wirst du auch unterwegs den Hebel wieder "auf die schnelle" einhängen können.

Viel Spass weiterhin...

noway;)

PS.: Wobei ich erst neulich in einer Werkstatt einen Kunden antraf der tatsächlich ein neues Verteilergetriebe bekommen sollte, wenn ich nicht (zum entsetzen aller Beteiligten auf dem Parkplatz) schnell mal den Hebel wieder eingehängt hätte. Man soll es nicht glauben die Werkstatt wusste es (angeblich) nicht das es so leicht zu "reparieren" ist....
It`s not a Trick,
it`s a SUZUKI...
Benutzeravatar
nowayray
Forumsmitglied
 
Beiträge: 550
Registriert: So, 30 Okt 2005, 19:32
Wohnort: Franken

Antriebsprobleme beim Suzuki SJ 413

Beitragvon hagueklo » So, 22 Okt 2006, 17:29

Hallo Leute,
vielen Dank für eure klasse Tips, Ihr seid ein hervorragendes Forum.
Der Hebel war tatsächlich ausgehangen.
Warum? Ich vermute ganz einfach, dass etwas wenig Getriebeöl drin war und deshalb die Klauen sich nur schwer bewegten und somit der Hebel heraussprang. Ich habe nach dem einhängen des Hebels das VTG mit Tranmissionsöl (Speedmatic IID, ATF-Automatic-Transmission-Fluid nach GM 6137-M Dexron II) gefüllt. Ich hoffe, dass ich das nehmen kann, ohne dass Probleme entstehen. Wenn Ihr der Meinung seid, dass das Öl nicht ok ist, so werde ich es morgen austauschen.
Vielleicht könnt Ihr mir kurz ein feedback zu dem Öl geben.
Nochmals vielen Dank an alle, die mir mit ihren Tips super geholfen haben,
Gruß Hagueklo
hagueklo
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 3
Registriert: So, 22 Okt 2006, 12:20

Nächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder