g13a vergaserproblem

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

g13a vergaserproblem

Beitragvon rainerunsinn » Do, 08 Sep 2005, 14:43

hat jemand eine patentlösung für meinen neuen samu??
lief eine woche problemlos, seit kurzem knallt ihm aber das standgas in den keller...hab mal angefangen sämtliche unterdruckschläuche zu wechseln, verteilerkappe, kerzen, zündung einstellen, ergebnis null...
bei vollgas ab ca. 3500u/min reißt er nochmal extra an, läuft dann im standgas bei ca. 1000u/min, aber wehe einmal mit motorbremse gefahren, dann läuft gar nix mehr.
zw. 1000 und 2000u/min läuft er ein wenig unruhig im leerlauf.
bei längerem motorgebremse feinste fehlzündungen.
da gibts noch ein paar kleine filter bzw. ventile in dem unterdrucksgeschläuch, was machen die, können die das problem sein?
rechts am vergaser hängt noch ein plastikdöschen herum, soweit ich weiß ein drosselklappendämpferdings, im rep.-handbuch steht "vorhanden oder nicht vorhanden".....bei mir is nur der filter vorhanden mit kurzem schlauch ins nirgendwo...da war aber auch nix dran, als er noch normal lief...
für anregungen bin ich mal dankbar im voraus, rg
samurai
104zl
104gl
945estate
und das auto, das noch fährt, hab ich hergeschenkt
Benutzeravatar
rainerunsinn
Forumsmitglied
 
Beiträge: 83
Registriert: Do, 08 Sep 2005, 14:37
Wohnort: linz

Beitragvon offroad4fun » Do, 08 Sep 2005, 15:49

hi!

1. mal willkommen hier im forum

2. zu deinem problem:
leider ist für mich der vergaser irgendwie nach wie vor ein spanisches dorf ... leider ... :( da kann so viel verstellt oder verdreckt sein ... irgendwo falschluft ... oder weiss der teufel .. :evil: - ganz zu schweigen von den verschiedenen typen - wo ich mich erst recht nicht auskenn ... :lol:

da wart ma mal lieber ab was die profis meinen - sorry - hilft dir sicher sehr viel weiter :roll:

lg thomas
Benutzeravatar
offroad4fun
Moderator
 
Beiträge: 4001
Registriert: Do, 11 Aug 2005, 11:08
Wohnort: 3730 Eggenburg
Meine Fahrzeuge: Jeep Cherokee
Suzuki Samurai (Umbau)
Suzuki SJ413 (Umbau)
VW LT35 "Feuerwehr"
Suzuki Swift 4x4

die wege des herrn sind unergründlich

Beitragvon rainerunsinn » Do, 08 Sep 2005, 22:35

hab mir die relevanten seiten vom rep-handbuch aus dem netz gesaugt (meins hab ich hergeborgt...), ausgedruckt, und siehe da, die bloße drohung hat dem samu offenbar gereicht...läuft wieder einwandfrei...wenns so bleibt: ein auto, daß sich selber repariert is a ned schlampert!
schätz mal, daß durch das lange herumstehn (erst vor ein paar wochen gekauft) etwas dreck im tank abgesetzt war, der sich gelöst hat und irgendwas verstopft hat....nach zugabe von einem leckeren benzinzusatz hats den grind dann offenbar rausghaut...werde noch eine woche und zwei tankfüllungen abwarten und dann die marke des produkts preisgeben...
samurai
104zl
104gl
945estate
und das auto, das noch fährt, hab ich hergeschenkt
Benutzeravatar
rainerunsinn
Forumsmitglied
 
Beiträge: 83
Registriert: Do, 08 Sep 2005, 14:37
Wohnort: linz

Re: g13a vergaserproblem

Beitragvon bili » Do, 08 Sep 2005, 23:13

rainerunsinn hat geschrieben:für anregungen bin ich mal dankbar im voraus, rg


hi rainer

das selbe problem hatte ich auch.
wenn ich an eine ampel herran fuhr, ging die drehzahl langsam in den keller und der motor ging aus.
als erstes hatte ich die zündung in verdacht.
verteilerkappe und -finger gewechselt.
-> nichts
alle stecker im motorraum mit kontaktspray behandelt.
-> nichts
vergaserklappen mit bremsenreiniger gereinigt
-> nichts
vergasergestänge mehrmals gereinigt und geschmiert.
-> nichts
rückschlagventile (wo du meintest, das wären filter) gewechselt.
-> nichts
komplett alle unterdruckschläuche gewechselt.
-> nichts
als letzte lösung hatte ich dann den benzinfilter am tank mit einem messingröhrchen überbrückt und einen einwegfilter im motorraum angebracht.
hat aber auch nichts gebracht.
und als ich dann letzte woche soweit war, einen werkstatttermin zu machen, lief er wieder, als wenn nie was gewesen wäre.

ich vermute nun, das (wie man mir auch schon mehrmals gesagt hatte) dreck in die standgasdüse gekommen ist.
ich hab mich aber nicht getraut, den vergaser auseinander zu nehmen, weil ich angst hatte, das dann garnix mehr liefe.

wenn ich jetzt aber mal zurück überlege, hab ich ,bevor das problem auftrat, auch einen vergaserreiniger in den tank geschüttet.
vielleicht hat sich ja da was gelöst und mir die düse verstopft.

ich hoffe, ich konnte helfen

viele grüsse aus bergisch gladbach
dirk (...mit dem zebra)
Männer weinen nicht.
Sie schwitzen aus den Augen.

Bild
Benutzeravatar
bili
Forumsmitglied
 
Beiträge: 364
Registriert: Di, 23 Aug 2005, 11:47
Wohnort: bergisch gladbach bei köln

Beitragvon rainerunsinn » Fr, 09 Sep 2005, 9:53

tja, hab noch den tip vom bremskraftverstärker bekommen....der hängt ja auch immerhin mit unterdruck dran...
hat wer ahnung, was das ganz unterdruckgedöse so kosten könnte..?
gefühlsmäßig hats eher da was drin...oder kann man die auch irgendwie reinigen...wahrscheinlich sind aber dann die membrane endgültig hinüber...
nachdem ich bei der in meiner umgebung ansässigen zukiwerkstatt jedesmal einen anfall bekomm (na, des müssen sie sich woanders besorgen, hamma ned, na, gibts nimma, na, den müssens dalassen, ...) ein hoch dem internet!!
mfg, rg
samurai
104zl
104gl
945estate
und das auto, das noch fährt, hab ich hergeschenkt
Benutzeravatar
rainerunsinn
Forumsmitglied
 
Beiträge: 83
Registriert: Do, 08 Sep 2005, 14:37
Wohnort: linz

Beitragvon bili » Fr, 09 Sep 2005, 15:11

die 2 rückschlagventile hab ich bei bosch gekauft.
die mussten sie allerdings erst bei vw einkaufen.
vielleicht versuchst du es erst mal bei vw. wird evtl billi´ger.
ich hab für beide zusammen 20 euro bezahlt.

die schläuche gibts als meterware im zubehör.
bei bosch hab ich 9 euro pro meter bezahlt.
und 2 meter brauchte ich
Männer weinen nicht.
Sie schwitzen aus den Augen.

Bild
Benutzeravatar
bili
Forumsmitglied
 
Beiträge: 364
Registriert: Di, 23 Aug 2005, 11:47
Wohnort: bergisch gladbach bei köln

sodale....

Beitragvon rainerunsinn » Mo, 12 Sep 2005, 2:22

nachdem die selbstreparatur nicht von langer dauer war, hab ich ihm nachgeholfen...
1. es sind nur 4 schrauben und der vergaser purzelt...
2. bei tageslicht gehts sicher einfacher (wenn man zeit hätte...)
3. eigentlich ist da nicht viel drin...außer dreck im sekundär-system
4. wird man ganz schön lustig, wenn man aus ermangelung eines kompressors alles mit einem kleinen schläucherl durchpustet bzw. auszutzelt :aiwebs_023

naja, jetzt rennt er warm bei 1500, die einstellschraube ist aber so dermaßen schlau verbaut, daß ich sie doch erst morgen anrühre...
schönen dank für eure anteilnahme, der rainer
samurai
104zl
104gl
945estate
und das auto, das noch fährt, hab ich hergeschenkt
Benutzeravatar
rainerunsinn
Forumsmitglied
 
Beiträge: 83
Registriert: Do, 08 Sep 2005, 14:37
Wohnort: linz

Beitragvon offroad4fun » Di, 13 Sep 2005, 8:15

läuft wieder einwandfrei...wenns so bleibt: ein auto, daß sich selber repariert is a ned schlampert


jaaa - auch haben wollen .... :wink: \:D/

aber ich hoffe für dich, dass er bald wieder problemlos fährt... [-o<

hatte mir am wochenende (acs) auch dreck in den vergaser gesaugt - plötzlich hatte er gemeint er müsse absterben wenn ich ins gas steig (ging aber dann dank vereinten reinigungsaktionen wieder - danke alex =D> )
... so ein vergaser ist echt ein blödes ding :wink:

lg thomas
Benutzeravatar
offroad4fun
Moderator
 
Beiträge: 4001
Registriert: Do, 11 Aug 2005, 11:08
Wohnort: 3730 Eggenburg
Meine Fahrzeuge: Jeep Cherokee
Suzuki Samurai (Umbau)
Suzuki SJ413 (Umbau)
VW LT35 "Feuerwehr"
Suzuki Swift 4x4


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder