Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs-Spe

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs-Spe

Beitragvon yetijaeger » Do, 01 Feb 2018, 18:36

Hallo Gemeinde,

ich habe bei meinem Samurai folgendes Problem:
Wenn der Motor kalt ist läuft er wunderbar und nimmt auch sofort Gas an wenn ich aus dem Standgas den Motor schlagartig hochdrehe,
Sobald der Motor Betriebs-Temperatur hat (Temp.Anzeige auf der Mitte) fängt er an im Standgas "leicht" zu sägen und hat beim schnellen Gas geben dann ein extremes Leistungsloch,
(also er "verschluckt" sich erst und dreht dann erst hoch !!! :cry:

Soweit erstmal das Problem,
folgendes wurde von mir nun getan....
Aus meiner Erfahrung von Vergaser Motoren habe ich erstmal geschlussfolgert das im warmen Zusand beim Gas geben der Motor auf jeden fall zu FETT läuft, denn wenn er zu Mager wäre
würde er in den Auspuff oder in den Luftfilter knallen. Auch am Abgas riecht man eindeutig das der zu Fett läuft.
Jetzt bin ich mal auf die Suche nach einer Lösung gegangen, man liest ja viel das der Lufttemperatur-Sensor in der Ansaugbrücke öfters mal Probleme macht, den hab ich abgezogen aber ohne
Erfolg, Gasannahme immer noch schlecht !!! Also Stecker wieder dran...
Jetzt habe ich den Wasser-Temperatur-Sensor beim laufen abgezogen (Grüner Stecker) und oh Wunder, Standgas läuft super, Motor nimmt sofort Gas an !!! perfekt...
Also Schlussfolgerung ... Temp-Fühler defekt...
Gleich einen neuen Fühler bestellt, extra nicht die ganz billgen sondern einen von Herth+Buss...neuen Geber reingeschraubt...und siehe da...
WIEDER DAS GLEICHE PROBLEM #-o
wie kann das sein ???

Meine Lösung zur Zeit, ich fahre ohne Temp.Fühler !!! #
Motorleuchte ist zwar an, aber der Wagen fährt tadellos, ist auch nur ein Trial Suzuki...

Aber habt Ihr eine Lösung des Problems ???

Ich habe auch vorsichtshalber mal den Massepunkt neben dem Thermostat sauber gemacht, weil ich dache vielleicht ist durch Oxidation dort ein Übergangswiderstand
der den Sensoren Probleme macht, aber auch ohne Erfolg...

Stecker drauf Motor läuft schlecht, Stecker ab Motor läuft super...

hat jemand Ideen ???

Gruss
Ronny
Benutzeravatar
yetijaeger
Forumsmitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: Mi, 21 Jun 2006, 18:01
Wohnort: Nordhessen

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon Markes » Do, 01 Feb 2018, 18:47

Ich würde sagen, du hast nicht das Problem gefunden :twisted: :-D :-D :-D
Wenn die Motorleuchte angeht, geht der Motor in den Notlauf. Die Messwerte aller Sensoren werden ignoriert ;)

Ich würde sagen du musst die Sensoren alle mal durchmessen...

Bild

Hier sind die Sensoren aufgelistet.
Falls sich jemand die Arbeit machen könnte und daraus auch eine Anleitung schreibt, wäre das ganz Toll ;).
Steht aber auch im WHB in den unschädlichen Kapiteln ;)
Markes
Forumsmitglied
 
Beiträge: 146
Registriert: Di, 11 Okt 2016, 17:50
Wohnort: Bad Honnef
Meine Fahrzeuge: Samurai Bj. 92

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon Möhre » Do, 01 Feb 2018, 20:41

Wenn er zu fett läuft schau auch mal nach der lamda Sonde
Spielzeug :
90'er samurai,Vitara motor 1,6L 8V und Servolenkung,vtg typ 2,31er reifen,diff's vom 413,+50 trailmaster fahrwerk + Bl,winde vorne,jeep verbreiterrungen

94'er Ford Explorer I 4l
als Zug Fahrzeug
Benutzeravatar
Möhre
Forumsmitglied
 
Beiträge: 635
Registriert: Fr, 07 Mär 2008, 23:35
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon DaBonse » Fr, 02 Feb 2018, 3:19

Hallo,

ich hatte mal ein ähnliches Problem mit zu fettem Gemisch mit folgender Ursache:

Die kleine Dichtung der Einspritzdüse war beschädigt. Also wenn man die Einspritzdüse ausbaut und dann von oben reinschaut, sieht man unten einen kleinen O-Ring. Dieser war bei mir beschädigt, somit ist der Motor immer zu fett gelaufen weil Benzin reingelaufen ist.

Aufgefallen ist mir das erst, also ich die Einspritzdüse abgesteckt hatte um die Funken an den Zündkerzen zu prüfen und mir der Benzin ins Gesicht gespritzt ist.

Problem ist: Ich hatte das schon mal kontrolliert (anderes Problem gehabt) und wahrscheinlich die Dichtung beim Wiedereinbau der Einspritzdüse beschädigt. In so einem Fall vermutet man den Fehler nicht an der Dichtung.

Das nur als Hinweis, ist wohl unwahrscheinlich dass Du den gleichen Fehler hast. Aber wer weiß.

Grüße,

DaBonse
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 531
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon yetijaeger » Fr, 02 Feb 2018, 13:07

@ Markes:
also sorry, aber ganz ohne Sensoren kann ein Einspritzmotor nicht laufen, so ein paar Daten braucht das Steuergerät schon, Drosselklappenstellung, Luftmenge, Zündzeitpunkt und Drehzahl...
so einen "richtigen" Notlauf gibt es beim Suzuki ja meines Wissens nicht, der begrenzt ja nicht wie bei anderen Fahrzeugen zb. auf max 2500U/min oder zb.auf V/max 80km/h.
Notlauf heißt meines Erachtens beim Samurai, das er mit den verbleibenden Werten den Motor am Laufen hält.

Zum zweiten, Wenn ich anstatt dem Kühlwassersensor den Lufttemperatur Sensor abziehe, dann zeigt er mir auch Motorfehler, aber er läuft genauso beschissen weiter...

Ich vermute so langsam das da was mit dem Steuergerät nicht stimmt, das eventuell das Kennfeld für die Motortemperatur beschädigt ist und sobald er die Werte bekommt (auch wenn es die richtigen sind )
irgendein durcheinander im Kennfeld produziert.

oder ist das unplausibel ??? :-k

Hat jemand vielleicht ein Steuergerät rumliegen was ich käuflich erwerben könnt ???
Benutzeravatar
yetijaeger
Forumsmitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: Mi, 21 Jun 2006, 18:01
Wohnort: Nordhessen

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon rincewind » Fr, 02 Feb 2018, 16:41

Also ich unterstelle dem Steuergerät mal ne gewisse Schlichtheit, also das die Kennlinie nur zum Teil beschädigt ist ist eher unwahrscheinlich, was aber durchaus sein kann, das die 5V, die die Sensoren versorgt, gestört ist.
Die Temperatursensoren kannst Du doch ganz leicht mal mit nem Multimeter durchmessen.
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke
Bild
Benutzeravatar
rincewind
Forumsmitglied
 
Beiträge: 430
Registriert: So, 11 Mai 2014, 23:24
Wohnort: Murnau & Schlehdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj90 1,3i
Suzuki Samurai Bj89 1,6i ist nur in meiner Obhut, gehört meinem Sohn ;-)
Caddy MAXI 1,6 TDI
Simson Habicht, und ne 1/2 Schwalbe

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon yetijaeger » Fr, 02 Feb 2018, 17:25

ok,
also der Wert vom "neuen" Temperaturgeber passt, die Ohm Werte passen !!! ist ja auch neu !!!

kann ich die Stromversorgung direkt am Stecker messen ??? Müssen da 5 Volt ankommen ???

Laut Schaltplan ist doch die Stromversorgung PIN A24 am Steuergerät (Grau/Gelbes Kabel)...der Wert wird dann über das Rot/Gelber Kabel dann an das Steuergerät gegeben auf PIN A18...

sehe ich das so richtig ???
Benutzeravatar
yetijaeger
Forumsmitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: Mi, 21 Jun 2006, 18:01
Wohnort: Nordhessen

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon rincewind » Fr, 02 Feb 2018, 17:42

Ja das siehst Du so richtig.
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke
Bild
Benutzeravatar
rincewind
Forumsmitglied
 
Beiträge: 430
Registriert: So, 11 Mai 2014, 23:24
Wohnort: Murnau & Schlehdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj90 1,3i
Suzuki Samurai Bj89 1,6i ist nur in meiner Obhut, gehört meinem Sohn ;-)
Caddy MAXI 1,6 TDI
Simson Habicht, und ne 1/2 Schwalbe

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon yetijaeger » Fr, 02 Feb 2018, 18:16

ok,

ich werde mal die Kabel prüfen, bin jetzt noch nicht in der Werkstatt, aber meine Vermutung wäre
das die 5V auf jedenfall anliegen, sonst würde der Rest der Sensoren genauso Fehler produzieren....

Ich Tippe auf ein Problem mit der Rückleitung auf PIN A18
das dort ein Übergangswiderstand im Stecker oder so ist und der vielleicht zusätzliche Ohm produziert und
so dem Steuergerät ein kalter Motor angezeigt wird...

Wäre für mich so zumindest die logisch´ste Erklärung.
Mal sehen ob ich so weiter komme #-o
Benutzeravatar
yetijaeger
Forumsmitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: Mi, 21 Jun 2006, 18:01
Wohnort: Nordhessen

Re: Motorprobleme mit G13b Samurai Motor / für Einspritzungs

Beitragvon yetijaeger » Mo, 05 Feb 2018, 9:30

So ich wollte noch mal über den Stand der Dinge berichten:

Gestern hab ich mich mal wieder mit Motor Problem beschäftigt.
Als erstes habe ich den Stecker vom Kühlwasser-Sensor abgezogen und den Stecker am Motorsteuergerät, dann eine Büroklammer in die Kontakte am Sensor
und Widerstand am Steuergerät-Stecker gemessen.
0,2 Ohm...das sollte meiner Meinung nach wegen Kabellänge etc. in Ordnung sein !!!

Als zweites Stecker am Steuergerät wieder drauf und Zündung angeschaltet, jetzt kommt wieder was korioses...
ich habe 4,95 Volt << der Wert sollte auch in Ordnung sein !!!
ABER auf dem Rot/Gelben Kabel von PIN 18 !!!! :roll:
ich hatte die 5 Volt eigentlich auf dem grau gelben Kabel erwartet #-o

habe dann zum Test auch mal den Lufttemperatur-Sensor gemessen... dort ist aber auch auf dem grau/gelben Kabel nix, und auf dem rot/schwarzen Kabel 5 Volt ....

Irgendwie blick ich nicht mehr durch, ich dachte auf dem grau/gelben Kabel wäre für "alle" Sensoren 5V Versorgung und dann würden die Reduzierten Werte dann über die einzelnen Kabel
Pin A17 und Pin A18 und so weiter....

Kann mir jemand mal die Geschichte erklären...
Benutzeravatar
yetijaeger
Forumsmitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: Mi, 21 Jun 2006, 18:01
Wohnort: Nordhessen

Nächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot]