welche PU-Buchsen?

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Re: welche PU-Buchsen?

Beitragvon ohu » Mi, 16 Mai 2018, 9:13

Stimmt, härtere Buchsen machen das Lenkverhalten auch etwas direkter.

Abrollverhalten: Längsimpulse, z.B. die Kanten von Kopfsteinpflaster. Die gehen in Längsrichtung in die Karosserie. Jedesmal, wenn die Reifen gegen eine solche Kante fahren, gibt es einen Schlag gegen den Reifen nach hinten.
Dieser Schlag wird in Längsrichtung über die Blattfeder in den Rahmen geleitet - und den spürst du. Als Gerüttel.

Als federndes Element in LÄNGSRICHTUNG ist zwischen Blattfeder und Rahmen eben noch die Gummi/PUbüchse dazwischen und federt/dämpft diese Längsstöße ab. Und die macht mehr als nur ein paar zehntel, das geht eher in den Bereich mehrerer Millimeter.

Natürlich gibt es auch Schläge nach oben. Den muss die Feder abfangen. Die Gummis machens mehr in Längsrichtung. Und der Reifengummi federt natürlich auch noch einiges.


Im Endeffekt sind die Unterschiede gerade beim Blattgefederten Suzuki nicht so wahnsinnig relevant. Komfortgewinn hast du auch, wenn du größere Reifen verbaust, weil die auch viel wegfedern/Dämpfen.
Aber du wolltest ja die Unterschiede wissen. ;)
Benutzeravatar
ohu
Forumsmitglied
 
Beiträge: 3977
Registriert: So, 29 Okt 2006, 10:16
Wohnort: Lenggries

Re: welche PU-Buchsen?

Beitragvon Jofro » Mi, 16 Mai 2018, 9:47

Ahhh jetzt habe ich überhaupt den sinn dieser Bichsen verstanden. Ok. Ich glaube dann werde ich die mittleren Nehmem ein Kompromiss. Ich bin halt schon sehr auf straffes Lenkverhalten aus. Vielen Dank auf jeden Fall für deine Ausfürlichen und geduldigen Erklärungen =D> .

Jetzt nur noch eins: man hört ja ab und an mal von TÜVern, die die PUs beanstanden als nicht orginal. Um dem Vorzubeugen wollte ich die, ungünstigerweise auch noch orangen, Buchsen schwarz machen. Greift lösungsmittel PU an? PU ist ja dafür bekannt sehr viel auszuhalten aber auch nitro?
Jofro
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 02 Apr 2018, 23:20

Re: welche PU-Buchsen?

Beitragvon muzmuzadi » Mi, 16 Mai 2018, 13:03

Bau sie einfach ein. Der TÜVi wird sich über die neuen Buchsen freuen und alle sind glücklich.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 12773
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: welche PU-Buchsen?

Beitragvon Geronzen » Mi, 16 Mai 2018, 14:11

Gruß aus der Lüneburger Heide

Wichtige Links:
Anleitungen: http://suzuki-offroad.net/viewforum.php?f=42
FAQ: http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?f=9&t=33453
__________________________

Keine Gewalt ist auch keine Lösung... :wink:
"NO AIRBAGS" - wir sterben noch wie echte Männer
Benutzeravatar
Geronzen
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1927
Registriert: So, 17 Okt 2010, 10:16
Wohnort: Bienenbüttel - Lüneburger Heide
Meine Fahrzeuge: Samurai JSA;
2x Samurai VSE;
Opel Zafira B 2,2;
Heinemann Z1 BJ 1970;
Brenderup 2205 AB

Re: welche PU-Buchsen?

Beitragvon Bobie01 » Mi, 16 Mai 2018, 14:17

Also ich habe mit den PU Buchsem von Mev also M&K 4x4 sehr gute erfahrungen gemacht! Hab jetzt die von OME drinn aber die sind sehr hart. Ich habe nur getauscht weil die beim Fahrwerk dabei waren.
mfg Jeff
Bobie01
Forumsmitglied
 
Beiträge: 377
Registriert: Sa, 30 Mär 2013, 12:07
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai '94
Porsche-Diesel Junior108
Wheel Horse Raider10 und C-125

Re: welche PU-Buchsen?

Beitragvon berndhac » Mi, 16 Mai 2018, 15:36



Hallo,

hat jemand mit den indischen Gummibuchsen schon Erfahrung gemacht? Ich hatte mir da (Indien) mal Bodygummis bestellt und die waren in Ordnung.

Vom Preis her tut sich ja nichts zwischen PU und Gummi aus Indien ...

Danke
Gruß
Bernd
Benutzeravatar
berndhac
Forumsmitglied
 
Beiträge: 612
Registriert: Fr, 30 Sep 2011, 21:31
Wohnort: 26180 Rastede
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai
Alfa Romeo 156 SW
Fiat Panda 169

Re: welche PU-Buchsen?

Beitragvon Jofro » Mi, 16 Mai 2018, 15:56

muzmuzadi hat geschrieben:Bau sie einfach ein. Der TÜVi wird sich über die neuen Buchsen freuen und alle sind glücklich.

Naja theoretisch brauchen sie ja eine abe weil sie nicht ganz orginalgetreu sind und frei nach dem Motto"was dem TÜVer nicht auffällt bemängelt er nicht" wollte ich mit schwaz vorbeugen.
Jofro
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 02 Apr 2018, 23:20

Vorherige

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder